Beijing huanying ni! - 4 boys, one girl, 4 days, one city

Hello and Nihau,

da bin ich mal wieder und find zum ersten Mal seit langem wieder Zeit euch zu schreiben. Ich weiß gar nicht, aber irgendwie war ich wohl ziemlich beschäftigt.

Zumindest letztes wochenende, denn da gings nach Beijing/Peking. Für vier Tage haben wir zu fünft das volle Touristenprogramm abgezogen und waren fleißig am laufen aber man muss gleich sagen, wir haben weit nicht alles gesehen. Es gibt einfach zu viel, ganz im Gegensatz zu Shanghai. Beijing is eben doch die Hauptstadt und hat historisch und kulturell halt klar die Nase vorn. Nicht ganz so modern, das Nachleben etwas enger, aber ich fands klasse, Uns allen hats wahnsinnig gut gefallen, laut meinen Jungs sind sogar die Mädels hübscher. ^^ Die Jungs nicht, übrigens. Die sind und bleiben chinese...

Egal, ich hatte nur eine lustige Zeit, wie ihr euch denken könnt, hab eine Menge Fotos von den vieren mit chinesinnen geschossen und sprech jetzt eine Menge spansich, weil drei von den Jungs aus Südamerika waren. Aber es hat super viel Spaß gemacht. Los gings Mittwoch abend mit dem Nachtzug. Nachdem wir uns schon gleich mal erst nicht gefunden haben, hat aber dann alles geklappt und man konnte sogar halbwegs gut schlafen, auch wenn wir nur Sitze hatten. In Beijing angekommen haben wir uns dann auf die Suche nach unserem Hostel begeben, dass recht zentral im Ausgeh und shoppingviertel lag. ;-) Nach einem ausgiebigen Frühstück haben wir uns dann auch gleich auf den Weg gemacht. Tiananmen-sqare, die verbotene Stadt, einen Hügel mit super Ausblick und am Ende sogar noch die olympic-area, weil wir unbedingt die Stadien bei Nacht sehen wollt. Und es sieht richtig gut aus. Auch in live, nicht nur im Fernsehen, das Vogelnest is superschön, die ganze Gegend is richtig schön. Alles neu, wahnsinnig sauber und überall sind Leute, gehen spazieren, skaten, spielen Ball, solche Sachen, ne richtig schöne Atmosphere. Das war echt ein toller erster Abend.

Aber auch die verbotene Stadt fand ich auch zum zweiten Mal klasse, weil ich war ja vor Jahren schonmal drin. Aber die is einfach riesig, man kann gar nicht alles ablaufen. Und trotz der vielen Touristen, verteilen die sich so gut, dass man manchmal alleine is. Wir haben natürlich wahnsinnig viele Fotos gemacht, das ganze Wochenende, ihr werdet dann schon sehen. ^^

Am Freitag war dann die große Mauer angesagt. Ne warte, chinesische Mauer?.. Wie heißt die great wall in Deutsch?? Cheng chang in chinesich... egal, anyway, wir sind nach Badaling gefahren, dem berühmtesten restaurierten Teil der Mauer. Erstmal haben wir ewig diesen doofen Bus gesucht, aber letzendlich sind wir angekommen. Da hilft das bisschen chinesisch durchaus, wir hatten auch schnell ein Pärchen im Schlepptau, die auch so gar keine Ahnung hatten, wo's hingeht. Aber dafür waren wir dort dann unsere eigenen Herren und hatten alle Zeit der Welt. Und wir waren dann auch gut drei Stunden oder so unterwegs, um quasi von einem Ausgang zum anderen zu wandern. Es war ein superschöner Tag, wir hatten am Ende alle nen sonnenbrand und schwere Beine von all den Stufen, aber der Blick is wahnsinnig toll. Obs was gebracht hat oder nicht, aber dieses Bauwerk is schon ein Kunstwerk. Kein chinese-fake, im Gegenteil!^^ Wir haben dann auch einige Leute getroffen, mit denen wir ne weile geplaudert haben. Eine Columbianer zum Beispiel, die hat uns dann am Abend auch gleich noch mitgenommen, erst zum Silk-und Pearlmarket, dem größten Fake. und Fabricmarket in Beijing, und ein echt guter. Und dann nachts noch zu einem richtig tollen Latin-club! Endlich mal wieder tanzen! *g* Auf jeden Fall hatten wir ne Menge Spaß, aber der Samstagmorgen war dann leider zu nichts zu gebrauchen. Verständlicherweise sind wir einfach nicht aus dem Bett gekommen, aber das gehört schließlich auch dazu. Und ich fand diese Barstraße echt schön, nicht nur Clubs wie in Shnaghai, mehr Bars, Leute sitzen auf der Straße, essen, hören Musik,.. richitg schön.

Danach sind wir dann zurück zu den Stadien und sind eben auch rein. Nicht schlecht, von außen allerdings natürlich um einiges eindrucksvoller. Aber es fühlt sich  gut an, auf olympischem Rasen zu stehen, das wars alle mal wert. Und überall spielen sie den Olympiasong, Beijing huanying ni - Peking heißt dich willkommen. Süß irgendwie, chinesicsh halt.. Dann waren wir noch ewig Souveniers kaufen, handeln um den letzten Kuai, wobei ich immer noch zu hoch einwillige, und dann wollten wir eigenltich eine Menge schräger Sachen esssen. Aber die große Foodstreet haben wir nicht gefunden und dann haben wir uns irgendwie doch nicht getraut, die noch lebenden Skorpione zu essen.. Ich weiß, ich hab was verpasst, aber naja... ;-) Dann waren wir noch in einer riesigen Mall, die mit einem Megascreen überspannt is, das müssen einige tausend flachbildchirme gewesen sein, unglaublich. In der Hinsicht haben sie schon was drauf, die Chinesen^^ Aber die olympischen Spiele waren auf jeden Fall gut für Beijing. Nicht nur all die neuen Gebäude, es is viel sauberer, sogar die Luft is besser. Und man findet immer mehr Leute, die englisch sprechen und so weiter. Und wahnsinig viele Westler und Touristen, weit mehr als hier. Aber klar, zum anschauen is beijing, shanghai wohl mehr fürs business...

Ja, am Sonntag waren wir dann nur noch imm Sommerpalast, einer riesen Anlage um einen See, auch echt schön, aber wir haben nicht alles gesehen, weil wir recht fertig waren und nicht soo viel Zeit hatten. Aber dann sind wir zum Abschluss noch in einem superschicken Restaurant gelandet, ganz traditionell mit den Gebäuden und Gewändern aus dem frühen China in einem Park mit See und Tanzvorführung. Und sogar für uns bezahlbar hätten wir gar nicht gedacht. War aber ein toller Abschluss und dass nur, weil die Jungs so beieindruck von den ganzen Kellnerinnen waren, die auf der Straße eine kleine eröffnungsshow abgezgen hatten... ;-) War nur Zufall, aber ein wirklich guter. So gut, dass wir dann nur noch mit dem Taxi zum hostel rasen konnten, unsere sachen schnappen und dann wieter zum Bahnhof. Inzwischen hatte es angefangen, wahnsinnig zu regnen, aber wir habens geschafft und waren klitschnass und grade noch pünktlich im Zug nach Hause.

Ja, soviel zu Beijing, ich glaub, das war schon mal einiges. Hier geht es jetzt um einiges ruhier zu, alle die Shanghai bisher spannend gemacht haben, sind zu Hause, gestern in der Schule kam ich mir vor, als ob ich keinen mehr kennen würde. Aber naja, für die letzten schs wochen hab ich eh noch genug Pläne, und einmal groß abschiedfeiern müssen wir diese woche auch noch. Ach das war auch noch klasse letzte Woche, das andere deutsche Mädel, das hier war, wohnte bei deutschen Freunden, die in Shanghai leben Und die haben uns zum essen eingeladen. Richtig richtig gut, ganz nobel mir shrimps und muscheln als apetizer und dann typisch Deutsch schnitzel und Kartoffelgratin als Hauptgang... Sooo lecker, die kann echt kochen! Und die haben ein superschönes Apartment im 37. Stock in Pudong, fast am Fluss.. Wir waren alle sehr beeindruckt und wollten gleich einziehen! Bedacht, dass ihr Badezimmer größer is als meinzimmer hier... Aber naja,war ein richtig schöner letzer Abend für sie.

Und in der Karaokebar waren wir mit der Schule, mit singing-class. Und wir konnten sogar ein paar chinesiche songs singen! War super lustig, querbeet mix durch alle musik-stile..

Aber so, jetzt hör ich auch, ihr müsst das ja schließlich auch noch lesen... Ganz ganz liebe Grüße an alle, alles Gute für die letzten schul und studienwochen, machts gut!!

hab euch lieb

 

P.S. Marietta, Flüge gebucht kling super! Wo geht's denn los? Ich würd gleich wieder mit... *g* Wir war denns abi überhaupt ihr abiturienten, alle zufrieden? Euch im besonderen ein superschöne Zeit, genießt es!! Ach und von diesen unruhen hab ich hier gar nichts mitgekriegt, ich les aber auch nicht zu viel zeitung hier. und es wird immer noch ganz genau kontrolliert, was berichtet wird, von daher... in shnaghai merkt man auf jeden fall nichts.

ciao!!

7.7.09 16:40

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Siri (16.7.09 00:09)
In Thailand gehts los.
Du hast zweimal Semesterferien während ich weg bin, kannst mich ja besuchen kommen. *g*

Also Verletzte und Tote in Xinjiang, Urumqi. Es kämpf(t)en die Uiguren gegen die Chinesen (Straßenschlachten, Feuer usw.). Soweit ich weiß gabs auch Auseinandersetzungen in Beijing.
Achja und die AQMI (islamische Terrororganisation) hat China mit Vergeltung gedroht.
Soviel dazu, aber ka, ich war jetzt auch weg und weiß nicht, wie sich das die letzte Woche weiterentwickelt hat...

Viel Spass noch weiterhin und bis fast schon bald^^

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen