Archiv

Roma, Milano, Firenze, to many citys and too less time...

Halli hallo, da bin ich wieder! Die Zeit vergeht wie im Flug und inzwischen sinds nur noch zwei Wochen, die ich hier in Rom bleibe. Und irgendwie möchte ich noch so viel machen, keine Ahnung. Die berühmten Sachen hab ich natürlich alle gesehen, aber so Besonderheiten, oder ein bisschen außerhalb von Rom, das wär schon noch nötig.. Naja, ich werd einfach ein paar meiner Nachmittagsstunden sausen lassen, war ja jetzt lang genug brav.^^ Und dann will ich natürlich noch aus Rom raus, Italien hat schließlich mehr schöne Städte. Nach Venedig werd ich’s nicht mehr schaffen, aber dafür geht’s nächstes Wochenende nach Firenze und Siena. Da freu ich mich schon drauf. Und vorletztes Wochenende war ich in Milano. Ich bin allein hingefahren, mit dem Zug in aller Frühe und hab mich dann dort mit einem Freund getroffen, den ich Neuseeland kennengelernt hab und der in Milano wohnt. Mit ihm hatte ich dann natürlich auch den perfekten Stadtführer und sogar einen Platz zum übernachten, weil grade ein Zimmer in seiner WG frei war und ich somit über Nacht bleiben konnte. Super praktisch für mich, aber es war auch total schön, sobald wieder jemanden von meinen Freunden aus NZ wiederzusehen. Diesesmal haben wir allerdings italienisch geredet, hat eigentlich ganz gut geklappt, ich war ganz stolz.^^ Nachdem ich dann also Samstag Mittag toll bekocht wurde, sind wir den ganzen Tag durchs Stadtzentrum gelaufen, sind auf den Dom gestiegen und haben den Blick über die Stadt genossen, haben das Castell angeguckt und den Park und natürlich eine der berühmtesten und teuersten Modestraßen Europas, MonteNapoleone. Das war schon cool, wenn sich Prada, Gucci und Dolce&Gabana nur so aneinander reihen. Reicht zwar nur zum Windoshoppen, aber na ja. Im großen und ganzen hat mir die Stadt echt gut gefallen. Nicht ganz so schön und antik wie Rom, in manchen Teilen eher grau, aber doch recht weiträumig, mit Parks und schönen Straßen, echt hübsch. Und vom Flair irgendwo zwischen Italien und Deutschland. Etwas geordneter als Rom, aber doch mit vielen lebhaften und freundlichen Italienern, viel Gelato und Pizza und Straßenhändlern in kleinen Gassen. Am Sonntag hab ich dann ein wenig die Shoppigmeile unsicher gemacht und danach weiter die Stadt erkundet, bis ich dann nach der größten Pizza die ich bisher gesehen hab, mit dem Nachtzug acht Stunden heim nach Rom gefahren bin. War nicht die gemütlichste Nacht, aber war ganz in Ordnung. Und back in Rom hab ich dann noch bei dem Markt bei mir in der Nähe vorbeigeschaut und mein Frühstück gekauft. Richtig schön^^ Oh, und Samstagnacht, als wir nach dem Essen heimgelaufen sind, haben wir uns spaßeshalber noch von einer Wahrsagerin die Karten legen lassen. Also damit ihrs wisst: Wenn ich mich ein bisschen anstrenge werd ich berühmt, hab tolle Freunde, viel Glück in der Liebe und ein Haus im Grünen. Sonst noch Fragen? *g* Auf jeden Fall wars lustig. Der Rest der Woche ging dann schnell rum. Einmal waren wir im Kino, aber inzwischen sind wir brav und schauen unsre Filme in italienisch. Funktioniert und is auch nicht schlechter. Dann waren wir Mittwochabend natürlich wieder weg und Freitag waren wir essen in einer richtig guten, typisch italienischen Trattoria. Und Samstag haben wir mal wieder was vernünftiges kulturelles gemacht und haben unsere eigene Kirchentour gemacht. Ar echt schön, wir sind total viel gelaufen, aber haben auch richtig schöne Orte gefunden. Zum Beispiel auch die zwei Kirchen aus Dan Browns. „Angels and Deamons.“ Und tolle Gemälde und so weiter. So, inzwischen is es eine Woche später als ich gedacht habe, ich habs mal wieder nicht geschafft, den Eintrag reinzustellen. Inzwischen war ich schon in Firenze und Sienea und es war wirklich wunderschön. Tolles Wetter, tolle Stadt, viel Shopping, Kunst und Gelächter, ihr könnts euch ja vorstellen. Wir haben die süßen toskanischen Straßenmärkte und Geschäfte geplündert, aber auch die kulturellen Sachen, wie Michelangelos "David" oder "Ponte Vecchio". Superschön, ich muss da echt mal wieder hin für den Rest. Und wir hatten ein Erdbeben, wie ihr veilleicht gehört habt, ein bisschen entfernt, aber man hats auch hier gespürt. Nur ich hab gecshlafen. *g* Wie auch immer, jetzt bin ich ja bald wieder daheim. Und ich hoff, ich kann zumindest ein paar von euch sehen.^^ aber jetzt muss ich gehen. hab noch letzte Pläne für meine letzten Tage. :-) Tja, ich denke, soviel für heute ganz liebe Grüße zu euch auch Hause, oder wo immer ihr auch seid, machts gut! Und wenn ihr irgendwelche Importwünsche habt, müsst ihr jetzt sagen! ;-) Ciao Edith

1 Kommentar 7.4.09 14:07, kommentieren



Nihau... e .. äh... what??

Hi ihr lieben?

Ja, so oder so ähnlich laufen noch ziemlich alle meine Konversationen mit meinen Gasteltern ab. Aber die nehmen das ganz locker. Die hatten auch schon ewig viele Sprachschüler hier und sind auch echt lieb. Dann wird eben mal mit Händen und Füßen geredet. Und zur Not gibts ja immer noch meine Mitbewohner, die sidn schon ein bisschen länger da und können aushelfen. Na und der eine hat mir quasi auch versprochen, in einem Monat versteh ich alles was er sagt.^^

Naja, ich werd ihm mal glauben, weil momentan bin ich schon noch ziemlich lost. Selbstverständlich, ich hatte auch nichts anderes erwartet. Aber ich bin es nicht gewohnt, gar nichts zu blicken. normalerweise bin cih die, die übersetzt... :-(

Aber, ne so an sich, is es echt cool. Also ich hab ja noch nicht o viel gesehen, aber es is halt einfach ne riesen stadt!

Es ist jetzt halb zehn abends, ich schau bei mir am Zimmer aus dem Fenser und seh nur Lichter, grün-verglaste Wolkenkratzer und Taxis! Aber eigentlich is es noch relativ ruhig. Also hier im Haus. Das is eine Wohnung in nem riesen Wohnkompex, sieht von außen schon ziemlich verrottet aus, aber is innen eigentlich doch ganz gemütlich. Und echt zentral. Zur Rush hour brauch ich aber trotzdem fast ne stunde zur schule. Aber naja, so is das hier halt. Aber immerhin hab ich meinen Weg aus der Schule allein zurückgefunden.^^ Soviel geht also schon mal. Und alles andere kommt noch.

In der Schule heute waren wir vier neue Schüler: Ein Franzose, zwei Italienerinnen und ich. Also zumindest kan  cih weiter italienisch üben.^^ Dieeine von denen is echt nett, is aber schon viel weiter, die hat chinesisch quasi studiert. Und die andere... naja, die is zugegeben komisch. Redet äußerst gerne, egal was das thema is und wer gefragt is und kann die dämlichsten Fragen überhaupt stellen... Aber naja, was solls. Meine Klasse kenn ich noch nicht wirklich, hab erst morgen früh zum erstem mal richtig schule. Heut nachmittag war so ein special kurs, schon interessant, aber halt einfahc zu viele Zeichen... Mir brummt der Kopf, aber naja. Dafür bin ich ja da. *g*

Ja, soviel zu meinen ersten beiden Tagen in Shanghai. ^^ Kurz also: Es geht mir gut, auch wenn ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, wie ich diese Zeichen jemals lesen soll, aber es is echt ein Erlbenis. Und so verrückt und manchmal zu modern sie stadt auch is, ich glaub ich mag sie.^^

Aber es is schon echt süß, weil die chinesen immer so schnell begeister sind. Ich war aus Zufall bei so einer beautybehandlung, weil mir eine einen gutschein in die Hand gedrückt hat, wie auch immer und dann saß ich da und etwa sechs chinesinnen um mich rum und haben versucht mit mir zu kommunizieren. Bis dann einen kam, die englisch konnte und auch gleich ganz happy war, weil sie schon immer mal mit jemandem ihr englisch üben wollte.... naja, war auf jeden Fall echt lustig.^^

Also, ich halt euch auf dem Laufenden, was sonst noch so passiert, bis dahin ganz viele liebe Grüße und machts gut, bei was auch immer ihr gerade tut!!

<3 edith

 

 

 

 

20.4.09 16:10, kommentieren

Ni hao! Welcome in the city of contrasts!

Hallo zusammen!

So, jetzt bin ich schon oder erst eine Woche hier und so langsam kann ich schon ein bisschen mehr über Shanghai erzählen. Es is echt cool, ich muss sagen, es gefällt mir immer besser, je mehr ich den culture shock überwinde.^^ Wobei so schlimm is es gar nicht.

Es ist eine total andere Welt, aber doch eine sehr freundliche. Und alle die neuen und ungewohnten Sitten machen es eigentlich nur interessant. *g*

Shanghai ist eine Stadt die voller Gegensätze steckt. Gerade hier in Pudong, wo ich bleibe. Dieses Geschäftsviertel is quasi erst in den letzten 15-20 Jahren aus dem Boden geschossen und wirkt mehr wie New York als eine Stadt in Asien. Aber dann sieht man ein Tai Chi Gruppe vor dem Einkaufszentrum ihre Übungen machen und zahnlose Straßenverkäufer, die mit ihren alten Drahteseln durch die Straßen fahren. Kleine Kinder mit Hosen, die am Hintern offen sind, damit das pinkeln leichter geht und Leute die in Schlafanzügen durch die Straßen rennen. Und dann is es eben doch China und nicht die USA.^^

Die Stadt is voller Baustellen, vor allem wegen der Expo nächstes Jahr, da drehen die schon total am rad. Und dieses blaue Maskottchen verfolgt dich überall hin. Aber dann manchmal, mitten im grauen Straßengewirr schießt ein Park aus dem Boden, grün, gepflegt und riesen groß. Am Sonntag waren wir in einem Forrest park im Norden der Stadt. Und da konnten wir zum Beispiel Bötchen fahren, so ne Flugrutsche gabs, viel grün und viele viele Menschen, die einen schönene Frühlingssonntag genossen haben.

Und nebenbei ganz begeistert von uns waren. Auch wenn Shanghai die in dem Sinne weltoffenste Stadt chinas is, und doch einige westliche Touristen und Studenten durch die Gegend laufen, snd die Chinesen immer noch ganz fasziniert. Besonders die Kinder. Wir waren irgendwas zwischen Aliens und Superstars, aber meistens is es nicht unangenehm. Ungewohnt, aber normalerweise begegnen dir alle sehr sehr freundlich.

Englisch spricht hier kaum einer, das heißt nicht die normalen Leute. Aber wenn, dann sind sie ganz scharf drauf, zu üben und uns zu helfen. Aber grade im Taxi is eine geschriebene Adresse sehr hilfreich. Oder Amerikaner, die chinesisch sprechen und zwei verwirrte Mädchen Samstag nacht ins Taxi zum gesuchten Club setzten ;-)

Ja, so am Wochenende sind wir natürlich weggegangen. Wir müssen ja schließlich schauen, was das Shnaghaier nachtleben so zu bieten hat. Und was ich gesehen hab, hat mir durchaus gefallen. Auch wenn die Getränkepreise leider europäisches Niveau sind^^ Aber lustig wars auf jeden Fall. Und wir haben einen japanischen berühmten DJ gesehen. kannten ihn natürlich nicht, aber was solls ;-)

Ja, sonst... Die Schule is soweit ganz gut, meine Klasse is echt nett und die Lehrer größtenteils auch. Und so langsam näher ich mich doch auch an diese wirren Zeichen an.^^ Es ist durchaus möglich zu lernen, nicht einfach, aber cool. ich mag das system irgendwie. Alles bedeutetwas und wird zusammengesetzt und hier und da. aber mal schauen, was ich dann am ende kann. :-) Und nach der Schule machen wir meistens unsere Spaziergänge durch die Sadt damit wir uns irgendwann mal auskennen, was nicht allzu einfach is.

Aber es is schon cool! Die ganzen Leute, Straßenmärkte, und dann abends, die Lichter, die Stände mit exotischen Snacks, all das Geflimmer und Gerede um dich herum... Es halt immer was los! Das einzige Mal, dass ich shanghai ruhig und ohne leute auf den Straßen gesehen hab war, sonntag morgen, als ich heimgekommen bin^^.

Ja, so viel also zu heute, ich werd euch auf dem Laufende halten. :-)

Ganz liebe Grüße!!

edith

2 Kommentare 27.4.09 15:34, kommentieren