Archiv

La dolce vita - Tage (und Nächte) in Rom

Ciao ihr alle,

 

na  gibt’s was neues in der Welt? Well, in Rom nicht wirklich viel, oder ich kriegs nicht mit. Bin zu beschäftigt, irgendwie. ^^

Jetzt sind schon wieder drei Wochen rum, ich kanns gar nich glauben. Die Zeit vergeht mal wieder so schnell vorbei. Die Tage sind voll mit Schule, ein bisschen rumlaufen oder auch einfach einkaufen gehen, damit ich nicht verhunger. Nicht dass das ein Problem wäre, hier gibt’s hunderttausend Essensstände und Restaurants und das sieht alles so gut aus! Aber das geht ja dann auch nicht.^^ Und außerdem hab ich eine Mitbewohnerin, die kochen kann, also krieg ich sogar mal ein bisschen was mit. Ich kann schon rigattoni con brocoletti *g*

 

Die Wochenenden sind mehr weniger aufgeteilt in ausschlafen, dann Touristen spielen oder die ein Eis in der Sonne (wenn sie mal da is) genießen. Also das is echt superschön hier, einfach rumlaufen, an jeder Ecke gibt’s was tolles zu sehen, und wenn man müde wird, dann mit einem Caffe latte oder einem Eis auf an die Straße setzten und den Leuten zu schauen.

Super italienisches Flair, macht echt Spaß. Ansonsten sind immer noch sales und im Kino sind ne menge gute Filme, von daher sind wir ganz gut beschäftigt.

Naja und abends müssen wir uns natürlich daran machen, das Nachtleben zu erkunden. Is nicht so schwer, so langsam kriegen wir schon was mit. Superschöne bars it guten Cocktails gibts vor allem auf dem Campo di Fiori und natürlich in Trastevere einem urgemütlichen Viertel unterm Vatikan, wo man super gut weggehen kann, mit engen Gassen, netten Cafes und guten Restaurants. Wir waren da letzten Freitag und haben uns bei einer Runde Cosmopolitan in eine Diskussion über Filme verrannt, die zwischendurch mal in norwegisch, dann wieder in Englisch geführt wurde. Aber letzendlich hatten wir dann doch alle den gleichen Geschmack und haben am Sonntag gleich mal nen videoabend veranstaltet, wie sich’s gehört mit Chips und Schokolade. Terribile, io so. Aber was solls. ^^

Auserdem ist immer mitwochs open-bar party, wo immer einige von der Schule sind und danach geht’s dann noch weiter in einen Club. Sehr lustig, allerdings fehlen dann donnerstags komischerweise immer einige Leute.

Ne, aber ich bin auch ganz brav und kulturell interessiert und war am Wochenende sogar in zwei Museen, die aber beide ganz gut und interessant waren. In den kapitolinischen Museen und einem anderen, das hauptsächlich aus einem alten Forum bestand, einer riesen Fläche, is echt beeindruckend...  Die meisten Plätze so in der Stadt kenn ich jetzt schon, aber im forum war ich noch nicht. Das heb ich mir auf, wenn das Wetter besser is.^^

 

Ja, grade hatten wir noch ein aufregendes Erlebnis! Unser Apartment, in dem wir zu dritt wohnen, momentan meine Zimmergenossin aus Israel, naama und ein Junge aus England, is ja ganz schön, aber halt trotzdem nicht die neuste. Unsere Badtür spinnt schon immer ein bisschen und bisher konnte man sie nicht zusperren. Tja, aber heute, als ich nach Hause kam, hat die Tür sich selbst zugesperrt. Mit meinem Flatmate im Badezimmer. Nachdem wir eine Weile vergeblich versucht haben, die Tür aufzumachen und mir dabei die halbe Wand entgegengekommen is, hab ich beschlossen, Hilfe zu holen. Ich hab also auf gut Glück bei einigen Wohnungen im unteren Stock geklingelt und um Hilfe gebeten, auf italienisch natürlich. Und es hat funktioniert. Die gute alte italienische Nachbarschaft gibt’s wirklich und so konnte ich schließlich mit zwei hilfsbereiten älteren Damen, mit Werkzeug bewaffnet wieder zurückkehren und zu viert haben wirs dann auch geschafft, den armen Collien aus dem Klo rauszuholen. Nach vielen „molte grazie“ haben wir uns dann von unseren Retterinnen verabschiedet und haben auf den Schreck erst mal alle zusammen Essen gekocht. War lecker und echt mal nett zusammen zu essen, weil gerade unser „neuer“ Mitbewohner hat irgendwie ein bisschen Angst vor uns, zumindest bleibt er meistens in seinem Zimmer.

Hmm, vielleicht diskutieren wir im aber auch einfach zu viel über schräge Themen. Auch möglich^^ Wie auch immer, auf gute Nachbarschaft: Salute!

 

So, ich denke, das wars mal wieder, ich versuch den Eintrag noch online zu stellen, bevor wir übers Wochenende nach Napoli fahren. Ich freu mich schon, wird sicher super.

 

Liebe Grüße nach Hause, viel Glück bei eventuellen Prüfungen, machts gut und vergesst mich nicht ganz.

baci

edith

10.2.09 17:44, kommentieren



La dolce vita - Tage (und Nächte) in Rom

Ciao ihr alle,

 

na  gibt’s was neues in der Welt? Well, in Rom nicht wirklich viel, oder ich kriegs nicht mit. Bin zu beschäftigt, irgendwie. ^^

Jetzt sind schon wieder drei Wochen rum, ich kanns gar nich glauben. Die Zeit vergeht mal wieder so schnell vorbei. Die Tage sind voll mit Schule, ein bisschen rumlaufen oder auch einfach einkaufen gehen, damit ich nicht verhunger. Nicht dass das ein Problem wäre, hier gibt’s hunderttausend Essensstände und Restaurants und das sieht alles so gut aus! Aber das geht ja dann auch nicht.^^ Und außerdem hab ich eine Mitbewohnerin, die kochen kann, also krieg ich sogar mal ein bisschen was mit. Ich kann schon rigattoni con brocoletti *g*

 

Die Wochenenden sind mehr weniger aufgeteilt in ausschlafen, dann Touristen spielen oder die ein Eis in der Sonne (wenn sie mal da is) genießen. Also das is echt superschön hier, einfach rumlaufen, an jeder Ecke gibt’s was tolles zu sehen, und wenn man müde wird, dann mit einem Caffe latte oder einem Eis auf an die Straße setzten und den Leuten zu schauen.

Super italienisches Flair, macht echt Spaß. Ansonsten sind immer noch sales und im Kino sind ne menge gute Filme, von daher sind wir ganz gut beschäftigt.

Naja und abends müssen wir uns natürlich daran machen, das Nachtleben zu erkunden. Is nicht so schwer, so langsam kriegen wir schon was mit. Superschöne bars it guten Cocktails gibts vor allem auf dem Campo di Fiori und natürlich in Trastevere einem urgemütlichen Viertel unterm Vatikan, wo man super gut weggehen kann, mit engen Gassen, netten Cafes und guten Restaurants. Wir waren da letzten Freitag und haben uns bei einer Runde Cosmopolitan in eine Diskussion über Filme verrannt, die zwischendurch mal in norwegisch, dann wieder in Englisch geführt wurde. Aber letzendlich hatten wir dann doch alle den gleichen Geschmack und haben am Sonntag gleich mal nen videoabend veranstaltet, wie sich’s gehört mit Chips und Schokolade. Terribile, io so. Aber was solls. ^^

Auserdem ist immer mitwochs open-bar party, wo immer einige von der Schule sind und danach geht’s dann noch weiter in einen Club. Sehr lustig, allerdings fehlen dann donnerstags komischerweise immer einige Leute.

Ne, aber ich bin auch ganz brav und kulturell interessiert und war am Wochenende sogar in zwei Museen, die aber beide ganz gut und interessant waren. In den kapitolinischen Museen und einem anderen, das hauptsächlich aus einem alten Forum bestand, einer riesen Fläche, is echt beeindruckend...  Die meisten Plätze so in der Stadt kenn ich jetzt schon, aber im forum war ich noch nicht. Das heb ich mir auf, wenn das Wetter besser is.^^

 

Ja, grade hatten wir noch ein aufregendes Erlebnis! Unser Apartment, in dem wir zu dritt wohnen, momentan meine Zimmergenossin aus Israel, naama und ein Junge aus England, is ja ganz schön, aber halt trotzdem nicht die neuste. Unsere Badtür spinnt schon immer ein bisschen und bisher konnte man sie nicht zusperren. Tja, aber heute, als ich nach Hause kam, hat die Tür sich selbst zugesperrt. Mit meinem Flatmate im Badezimmer. Nachdem wir eine Weile vergeblich versucht haben, die Tür aufzumachen und mir dabei die halbe Wand entgegengekommen is, hab ich beschlossen, Hilfe zu holen. Ich hab also auf gut Glück bei einigen Wohnungen im unteren Stock geklingelt und um Hilfe gebeten, auf italienisch natürlich. Und es hat funktioniert. Die gute alte italienische Nachbarschaft gibt’s wirklich und so konnte ich schließlich mit zwei hilfsbereiten älteren Damen, mit Werkzeug bewaffnet wieder zurückkehren und zu viert haben wirs dann auch geschafft, den armen Collien aus dem Klo rauszuholen. Nach vielen „molte grazie“ haben wir uns dann von unseren Retterinnen verabschiedet und haben auf den Schreck erst mal alle zusammen Essen gekocht. War lecker und echt mal nett zusammen zu essen, weil gerade unser „neuer“ Mitbewohner hat irgendwie ein bisschen Angst vor uns, zumindest bleibt er meistens in seinem Zimmer.

Hmm, vielleicht diskutieren wir im aber auch einfach zu viel über schräge Themen. Auch möglich^^ Wie auch immer, auf gute Nachbarschaft: Salute!

 

So, ich denke, das wars mal wieder, ich versuch den Eintrag noch online zu stellen, bevor wir übers Wochenende nach Napoli fahren. Ich freu mich schon, wird sicher super.

 

Liebe Grüße nach Hause, viel Glück bei eventuellen Prüfungen, machts gut und vergesst mich nicht ganz.

baci

edith

1 Kommentar 10.2.09 17:44, kommentieren

Fotoshoot unter den Augen des Vesuvs

Ciao a tutti!!
 

Na, wie geht’s euch so? Ist in Deutschland auch so ein Schneechaos wie in einigen anderen Teilen Europas? Hier gibt’s zumindest keinen Schnee, aber es is ziemlich kalt. Laut den Lehrern ungewöhnlich kalt für Februar. Super. Da hab ich mir natürlich die perfekte Zeit ausgesucht. Aber na ja. Seit einer Woche scheint immerhin die Sonne, das is schon mal etwas.

Das letzte Wochenende war super schön. Wir sind Freitagmorgen nach Napoli, also Neapel, aufgebrochen und haben damit einen Schultag gegen einen Urlaubstag eingetauscht. Es sind gradmal zweieinhalb stunden mit dem Zug und wir haben ein recht billiges Hostel gefunden, das sich aber als supersüß und gemütlich herausgestellt hat. Es war im fünften Stock von einem riesigen alten Haus, richtig schön hergerichtete und wir hatten ein Achterzimmer für uns sechs Mädel. Natürlich sind wir gleich mal losgezogen und haben die Stadt erkundet.

Freitag und Samstag sind wir in Napoli rumgelaufen, waren shoppen in den supercoolen Märkten, dies da überall gibt und haben das italienische Flair genossen.

Napoli is total anders als Rom, nicht ganz so hektisch, ein bisschen schmutziger, aber doch voll schön. Es gibt nicht so was besonderes zum anschauen, zumindest nichts, das uns jetzt brennend interessiert hat, aber es war einfach schön durch die kleinen Gassen zu laufen, den Italieniern auf dem Markt beim Feilschen zuzuhören und dann in einem Restaurant am Meer zu sitzen und Caffe Latte zu trinken. Oder natürlich Eis zu essen, wo doch die Sonne so schön war. Es war toll, das wir endlich mal am Meer waren, wir haben gleich ein riesen Fotoshooting veranstaltet und waren vermutlich die Touristenattraktion Nummer eins, wie wir da auf den Felsen neben der Straße rumgeturnt sind. Aber wir hatten eine Hobbyfotografin dabei, da muss das schon sein.^^

Und dann gibt es da noch die Pizza. In Napoli stehen die zwei bekanntesten und besten Pizzerien der Welt. Und da mussten wir natürlich hin. War zwar ein bisschen viel, aber oddio, die waren sooo gut! Sollten sie auch, wir sind schließlich zweimal eine Stunde vor den Läden in der Kälte rumgestanden, das is echt wahnsinn, das würd sonst niemand tun. Aber die haben einfach ihren guten Ruf, sodass wirklich jeder einmal diese Pizza probieren will. Und es gibt nur zwei Sorte im Da’Micheles: Margeritha und Margeritha mit doppelt Mozarella. Aber es schmeckt echt traumhaft. Buonissima!!

Der Abend war aber überhaupt sehr lustig. Wir haben nämlich eine Wer-bin-ich-Runde gestartet während wir gewartet haben und das war schon an sich ein riesen Spaß. Aber ich glaube das ganze Restaurant hat uns für vollkommen verrückt gehalten, nach dem wir so sehr in Gelächter ausgebrochen sind, dass wir sicher die Aufmerksamkeit aller Besucher hatten.

Wie immer halt *g*. Und danach sind wir noch in eine Bar, haben cocktails getrunken und (mal wieder) „Ich hab noch nie“ gespielt. Nun ja, wir waren nur froh, dass die Musik dort laut genug war, dass uns wohl keiner verstanden hat. Auf jeden Fall hatten wir unseren Spaß.

 

Und am Sonntag waren wir dann in Pompei. War auch echt toll, ich finds super interessant, weil alles noch so wirklich aussieht. Und man läuft wirklich auf jahrtausend alten Straßen rum. Es ist so einfach sich vorzustellen, wie es damals war, man muss nur ein paar mehr Wände hochziehen und Menschen in die Häuser setzten und man steht mitten im alten Pompei. Für den Vesuv selber hatten wir keine Zeit, aber es war trotzdem toll. Sehr eindrucksvoll und wir hatten so Glück mit dem Wetter. Es war das ganze Wochenende sonnig, aber nach drei Stunden in Pompei waren wir dann trotzdem so ausgefroren, dass wir am Bahnsteig rumgetanzt sind, um wenigsten ein bisschen warm zu werden. Tja, geendet hat unser Ausflug aus Zeitmangel leider im MacDonalds, was wir bisher erfolgreich vermieden haben, aber na ja, dafür hatten wir ja am tag davor die beste Pizza der Welt. Und heute zu Mittag alle Salat^^

 

Auf jeden Fall wars ein tolles Wochenende und ich freu mich schon auf unseren nächsten Ausflug. Aber jetzt muss ich erst mal noch mal wieder brav in die Schule gehen und nicht schwänzen. Am Vormittag is es auch echt immer super lustig, nur Nachmittag hab ich jetzt manchmal so ne doofe Lehrerin, aber was solls. Alles erträglich.

 

Okay, soviel für heute.

Alles Liebe, viele Grüße und machts gut!!

 

Ciao

Edith

2 Kommentare 19.2.09 13:39, kommentieren