A journey comes to an end...

... und ich so langsam auch in Abreisestimmung. Es ist Donnerstagabend, morgen steigt die Abschiedsparty und dann am Samstagabend geht meine Flugzeug zurück nach Deutschland. Und deswegen dacht ich jetzt, es ist Zeit für meinen wohl letzten Blogeintrag und eine kleine Rezession, soweit ich dazu in der Lage bin, ich glaub, ich muss das alles erst noch eine Weile setzten lassen, bis ich dieses wahnsinnige Jaht "analysieren" kann.

Aber von Japan kann ich euch ja schon mal erzählen, auch wenn ich hoff, das alles möglichst bald persönlich machen zu können.. Aber wie auch immer, letzten Mittwoch bin ich nach Japan geflogen und zwar nach Hiroshima. Ich hab dort und auch in Tokyo eine Freundin, die ich aus Neuseeland kenne und da konnt ich die Gelegenheit natürlich nicht verstreichen lassen, sowohl die beiden als auch Japan zu sehen, wenn ich schon mal in dieser Ecke der Welt bin. Und es war auch wirklich superschön. Micihiko hat mich am Flughafen abgeholt und mich zwei Tage lang in ihrem Zimmer einquartiert mit sehr guter japanischer Küche und einer supersüßen Familie. Die konnten zwar kein Englisch, aber das macht gar nichts, wir haben uns super verstanden. Und das richtige Datum hab ih mir auch ausgesucht. Freitag war nämlich ein großes Festival. Da sind wir dann mit wohl tausenden anderen Leuten auf eine Insel rausgefahren, und haben da am Abend ein tolles Feuerwerk angeguckt, ein paar Tempel angeguckt und eine menge seltsame aber gute Sachen gegessen... Und ein Haufen Leute war in traditionellen Kleidern unterwegs, total schön. Da hat ich zumindest überall was zu gucken. und sie haben mich sogar auch noch in eine Yukata gesteckt. Nur zum probieren allerdings^^.

Und Hiroshima selbst hab ich mir natürlich auch angeschaut, irgendwie ein komisches Gefühl, dort rumzulaufen, wegen der Geschichte eben. Aber man sieht nichts mehr von der Bombe, nu ein oder zwei Gebaude stehen noch habzersört und alles andere wurde zu einem park wieder aufgebaut. Aber das Museum is heftig. naja, aber das is nur ein kleiner teil, dan gibts da noch ein shopping street, tolle restaurants, und so weiter. Aber was altes steht halt verständlicherweise nicht mehr...

am samtag hab ich dann den expresszug nach tokyo genommen, und mich da erstmal im youthhostel einquartiert. Und da hab ich gleich meine erste bekanntschaft mit sehr netten japanern gemacht. Denn als ich da noch etwas orientierungslos vor dem U-bahn-plan stand, kam gleich ein mädel auf mich zu und fragt, ob sie mir helfen kann. und als ich ihr die linie zeige, die ich finden will, schnappt sie sich einfach meine karte und meint. "Komm mit" Die hat zwar kaum englisch gesprochen aber hat mich letzendlich einfach mitgenommen und mich quasi in den richitgen Zug gesetzt. Total süß. Am nächsten tag hab ich dann eben meine andere Freundin getroffen und mich ein bisschen rumführen lassen, bevor auch sie mich mit nach hause genommen hat. Es ist so schön Freunde überall zu haben, hab das wirklich schätzen gelernt^^ Und nach diesem besuch hab ich dann noch zwei Tage tokyo auf eigene Faust erkundet, bin halt einfach rungelaufen, meinem Stadtplan oder einfach der nase nach und es war super. Das Wetter war klasse, ganz im gegensatz zu hier und die menschen überall sehr freundlich.

Ich war also in den kaiserlichen Gärten, im Museum, in Akihabara, einem total verrückten viertel wo all die manga und animefans rumlaufen, dann waren wir im Hardrock, salsa tanzen, souveniers shoppen, auf einem river cruise, auf dem Tokyo tower, natürlich sushi und sashimi essen,.. Ich hab wirklich eine ganze Menge gesehen, es gäb schon noch mehr, aber einen guten eindruck  hab ich schon mal.^^ Vorallem jetzt im direkten vergleich zu china. Oder besser shanghai. Ich muss zugeben, da gibt es schon ein paar sachen, die nicht so toll sind. Schon mal das wetter, auch wenn dafür niemand was kann. Und dann die athmosphäre. Ich kanns mir nicht wirklich erklären, aber obwohl tokyo die bevölkerungsreichtse stadt der welt ist, ist es irgendwie... entspannter. Nicht leer oder wirklich ruhig, aber die stimmung is nicht so angespannt, es klingt weniger agressiv, das schreien, hupen und spucken fehlt und das starrten auch..

Also doch ein gewaltiger Unterschied, was ich mir nie so vorgestellt hatte. und grade auch die vorstädte in denen ich ja jurz gewohnt hab, erinnern mich mehr an zu hause als an mein bild von japan. Ich bin auf jeden Fall begeister!^^

So weit zu Japan, jetzt bin ich also wieder "daheim" in Shanghai in meinem Zimmer, war heute auch ganz brav wieder in der Schule und hab auch angefangen zu packen, was allerdings noch ein größeres Unterfangen wird, ich ab einfach zu viel Zeug! Und ich weiß nicht woher das alles kommt. Mien koffer hat jetzt 20 kg und es liegt immer noch ein haufen rum.. hmm, mal sehen.^^

Aber so ganz hab ich trozudem noch nicht realisiert, dass es jetzt dann vorbei ist. Das ganze Jahr, mein ich. Ich freu mich jetzt schon auf Zuhause, auf euch alle, auf deutsches Wetter und Essen und auch auf s Studium. Aber ich bin auch traurig, ade sagen zu müssen, und all die neuen und aufregenden Dinge und Plätze erstmal hinter mir zu lassen. Denn beindruckt hat mich China auf jeden Fall. Und es wird wohl nicht das letzte mal gewesen sein, dass ich hier bin. wofür hätt ich auch sonst chinesisch lernen sollen? ;-) Alles hier ist irgendwie eine Nummer größer als bei uns und schneller. Man sieht jeden Tag wie sich die Stadt verändert, wie gebaut wird und alte häuser neuen wolkenkratzern weichen. Man sieht wie gut die nächste generation englisch sprechen wird und wie china versucht seine bevölkerung regelrecht zu erziehen. Das ist auf jeden Fall shanghai, ein großer Topf aus allerlei nationen, touristen und geschäftleuten, die sich hier tagtäglich durch die rushhour quälen. (von der ich jetzt wirklich genug hab) Und dann ein paar zugstunden entfernt findet man doch noch das alte china, kleine dörfer, natur,.. Dieses Land ist riesirg und hat fast alles. Schon allein deswegen braucht es mehr als einen Besuch.^^

So, jetzt aber Schluss, ich erzähl euch alles, wenn ich deheim bin! So langsam fehlt ihr mir nämlich wirklich, so lieb meine Freunde hier in shaghai auch sind! Also ihr lieben, danke an alle, die das hier verfolgt haben, ich hoff, ich hab nicht zuviel Blödsinn geschrieben. Machts gut und wir sehen uns bald!!!

Letzte Grüße und Küsse aus China!! <3

Edith

20.8.09 17:24, kommentieren

Werbung


Kultur und Karaoke - a great but rainy weekend in Xi'An

Hey, ihr alle!!

Hihi, mir is grade aufgefallen, dass jeder meiner einträge gleich anfängt. Aber ich hab mir halt auch immer ewig zeit gelassen.. Aber das kennt ihr ja inzwischen, von daher.. Wahrscheinlich hatb ihr eh keine Zeit zum lesen... ;-)

So, aber in letzter Zeit war doch wieder einiges los- Nachdem ich ja erst immer geklagt hab, dass alle heimfliegen hab ich jetzt doch noch einige neue Leute getroffen, die zumindest annähernd so lang bleiben wie ich. Mit denen war ich jetzt auch letztes Wochenende in Xi'An, der Stadt mit der berühmten Terrakotta-armee. Is zwei Fugstunden entfernt in central-china und is wirkich schön. Die einzige Stadt, die sich noch ihre antike Stadtmauer erhalten hat und  auch das bekannteste muslimische Viertel beheimatet. Da wars wirklich toll, ein ganz anderes China als unser modernes Shanghai. Der Markt dort hat alles, von besonderen Souveniers, über alte Münzen und Blechteller bis hin zu den komischten Gerichten in den Restaurants. Überall sieht man, wie in den kleinen Straßenläden gekocht wird und auch wie die Leute dort wirklich leben, weil viel einfach auf der Straße stattfindet. Das fand ich richtig schön. Es hat zwar leider viel geregnet, aber wir hatten trotzdem unseren Spaß und Abenteuer. Zum Beispiel als wir mit dem chinesischen Lokalbus versucht haben, die terrakotta-armee zu finden und dann erst irgendwo anders rausgekommen sind, und dann einen anderen Bus suchen mussten.. Alles natürlcih auf chinesich.. Aber die Leute sind größtenteils sehr hilfsbereit, besonders wenn man ein bisschen chinesisch spricht. Weil inzwischen können wir uns ein wenig unterhalten und da sind sie alle immer sehr beeindruckt. Die armee selber war dann aber auch klasse, einfach wahnsinn, wie viel Arbeit da geleistet wurde, nur um dann in der Erde begraben zu werden.. Und die sind noch lange nicht fertig mit ausgraben und restaurieren. Schon beeindruckend.

Unteranderem hatten wir einige Meinungsveschiedenheiten mit den Sicherheitseuten vor dem Museum weil die uns quasi zweimal die Tür vor der Nase zugeschlagen haben. Beim ersten mal, weils fünf Minuten zu spät war, und dann am nächsten Tag haben sie genau vor uns die Wartelinie abgeschnitten und uns gesagt, wir sollten Nachmittags wiederkommen. Da hats uns dann allerdings gereicht und wir haben uns ganz geschickt undfrech einfach vorgemogelt. Tut ja keinem weh, war eh kostenlos. Aber die mochten uns irgendwie nicht.. Dann waren wir noch auf der Stadtmauer, in ein zwei Tempeln,.. achja und dann als Abendgestatung mal wieder Karaoke. Sind wir in letzter Zeit ziemlich oft. Und inzwischen kann ich sogar ein paar chinesische songs singen. Hilft aber auch wirklich viel, um das lesen von charakteren zu über zum beispiel. Auch wenn dort blöderweise traditionelle zeichen verwendet werden, die sind wieder anders... aber irendwann kann mans hat eh auswendig, dann geht das schon^^. Ja, am Ende haben wir dann noch beinhae unseren Flieger verpasst und das andere Mädel hat bei all dem stress ihr Handy im taxi vergessen. aber wir hatten echt glück und kriegen es nachgeschickt, mit der hilfe einer sehr netten passagieren in unsrem Flugzeug.. :-)

Ja, die wochenenden davor war ich in Zhouzhuang und dann Suzhou, beider kleinere Städte in der nähe von Shanghai und beide berühmt wegen der vielen Kanäle und kleinen Straßen, die die Stadt durchziehen. Das Venedig des ostens quasi. Und das war auch beide male wirklich schön. Neue Leute, neue Straßen und nicht ganz so viel Dreck in der Luft. Und wir haben echt viel gesehen, die Wochen davor war alles ziemlich viel Alltag hier. Nicht langweilig, aber halt auch nichts besonders. Essen gehen, poole spielen, Schule, Massage, kleinere Ausfüge durch shanghais straßen. War schön, aber danach wollt ich jetzt unbedingt mal wieder für ein Wochenende fort. Suzhou und Xi'An war da perfekt.

Am Donnerstag davor hatten wir einen wahnsinnigen Regenschauer, die U-Bahn stand still wegen überflutung und die Straße bei uns an der schule stand komplett unter wasser. Wahnsinn, sowas hab ich echt noch nicht gesehen, die utos sind geschwommen und in all den geschäten stand das wasser.. Aber als wir dann schule aushatten wars schon wieder fast weg, die haben echt schnell gearbeitet und alles weggepumpt, weil es hat auch weitergeregnet... Naja, wir haben uns dann für zwei Stunden im SPA durchkneten lassen und dann hatte der regen auch aufgehört. ;-) So macht man das hier^^

Hmm, ja ich belass es dann mal hierbei, hoff bei euch is soweit alles okay. Und ich hoff, ich seh euch alle, wenn ich heimkomm, aber ich sag auch sicher bescheid. Jetzt geh ich dann erstmal noch eine Woche nach Japan! Meine Freundin, die ich aus neuseeland kenne, besuchen. Ich freu mich schon total, das wird der perfekte abschluss.^^

Achja, und für alle die's interessiert: Ich bin ab nächstem Jahr Oktober in Dortmund zu finden. Ich hab nämlich meinen gewünschten Studienplatz bekommen!! :-)) Dann bin ich leider nur wieder weit weg, also wie gesagt, ich will euch sehen im septmeber <3

Ganz ganz liebe Grüße und schönen Sommer!!

2 Kommentare 4.8.09 15:56, kommentieren

Sommer in der Großststadt - Sonne, Smog und summerparties

Nihau, zusammen, da bin ich wieder!

ich, weiß, Schreibabstände werden immer größer, aber jetzt geht's ja auch schon stark aufs Ende zu. Also zumindest, wenn man bedenkt, was schon hinter mir leigt, sind fünf Wochen echt nichts... Und grade jetzt fallen uns noch alle möglichen Sachen ein, Museum, Waterpark, Zoo und so weiter und so fort.

Wobei wir dieses Wochenende also gestern schon wieder jemanden verabschiedet haben, deswegen ist eigentlich kaum mehr einer übrig... Seit letzter Woche hab ich aber auch eine neue Mitbewohnerin, auch aus Deutschland, die is auch ganz nett. Aber es ist echt seltsam, denn auf einmal bin ich die älteste im Haus und die, die am längsten hier ist. Jetzt muss ich übersetzten und erklären, ich weiß wo man dies und das kriegt. Und ich versteh inzwischen wirklich einiges, das is schon ziemlich cool! Fast mehr als ich dachte, aber das sprechen is halt nochmal ne andere Sache. aber ich bin zufrieden, ich komm halbwegs klar in China, und noch hab ich ja nen Monat zum Üben.. Naja, is aber auf jeden Fall auch ganz nett, die momentane Konstellation.

Heute hab ich sie mit zum Fakemarket genommen und da haben sie uns dann gleich wieder in irgendein geheimes Dachzimmer entführt mit nochmal Regalen voller gefälschter Markentaschen.. Ich konnte dann auch nicht wiederstehen und hab mir noch eine Handtasche gekauft.^^ Is schon immer wieder lustig, was für Tricks die alles auspacken.Danach waren wir nochmal am Fabrikmarket und heut abend bin ich sogar daheim, weil wir morgen auf so nen Bus-trip gehen, nach Zhouzhuang. Soll eine recht schöne Kleinstadt in der Nähe von Shanghai sein, mit Gärten und Wassergräben, ein chinesisches Venedig quasi, mal schauen. ird vermutlich wahnsinnig heiß werden. Aber ich hab mich jetzt eh schon angepasst und mir nen Sonnenschirm besorgt, wie die Chinesinnen, weil ich hier wahnsinnig empfindlich geworden bin, was mir gar nicht passt, aber naja.

Sonst hab ich mich inzwischen schon richitg an dieses Großstadtleben gewöhnt, an die Rushhour in der Metro am Morgen, an die Tatsache, dass man lange Wege einrechnen muss, aber eben auch, dass man überall hinkommt, dass man jeden Tag weggehen kann und die Supermärkte 24h geöffnet sind. Was allerdings auch dazu führt, dass ich einfach mal wieder gerne ein wenig richitges Grün sehen würde, frische Luft atmen und eine Straße sehen, auf der die Autos nicht hupen! Ich werde auch das eklige Geräusch nicht vermissen, dass die chinesen so gerne machen, wenn sie zum spucken ansetzten. nicht die drängelnde Meute in der Metro und die Tatsache, dass man nach zwei metern laufen schwitt wie nach zwei Kilometern. Aber naja, alles hat vor und Nachteile. Und ich will auf jeden Fall zurückkommen und sehen, was sich für die EXPO noch so alles verändert. Es ist ja jetzt schon fast nichts von dem alten Shanghai übrig, das wird alles platt gemacht. schade eigentlich.

Hmm, ja sosnt, waren wir in letzter Zeit einmal brunchen, dann im Thairestaurant und im Touristentunnel unter dem Fluß. Deris auch lusitg, man fährt durch eine futuristische kombination aus achterbahn und lichteffekten und Musik, erwartet man gar nicht, ich dachte man muss laufen... Oh und im neuen Harry Potter film war ich natürlich. Den bringen sogar die chinesen pünktlich raus. Einen Tag später hab ich dann auch schon die dvd gesehen. Und mir spaßeshalber auch mal gekauft, ich wollte einfach wissen, was man nach einem tag kriegt. naja, war halt im kino abgefilmt und alles chinesisch. Aber schnell sind sie, das muss man ihnen lassen..^^

Ja, soviel mal für heute, vielleicht hab ich beim nächsten Mal mehr zu erzählen. Aber wir werden faul, auch schulisch gesehen. So langsam is es schwer die mOtivation zu halten, auch wenn wir nächste Woche eigentlich einen Test schreiben. Aber naja, wenn wir unsere Lehrer zum reden bringen, is es schon immer ganz lusitg in der Schule. Nur einfach zu lang. Aber Dienstags bin cih ja jetzt eh imme rmit meinen chinesichen Schulkids unterewegs, die sind ganz süß. Wir reden halb englsich und hlab chinesisch, so sind alle glücklich. Und ich seh ein bisschen was anderes von Shanghai. :-)

Also ihr lieben, dann schöne Sommerferien (die sollten ja jetzt bald sein, oder?), hoffe ihr habt ein bisschen Zeit zum entspannen auch!

also ganz ganz liebe Grüße!! <3

 

1 Kommentar 18.7.09 18:04, kommentieren

Beijing huanying ni! - 4 boys, one girl, 4 days, one city

Hello and Nihau,

da bin ich mal wieder und find zum ersten Mal seit langem wieder Zeit euch zu schreiben. Ich weiß gar nicht, aber irgendwie war ich wohl ziemlich beschäftigt.

Zumindest letztes wochenende, denn da gings nach Beijing/Peking. Für vier Tage haben wir zu fünft das volle Touristenprogramm abgezogen und waren fleißig am laufen aber man muss gleich sagen, wir haben weit nicht alles gesehen. Es gibt einfach zu viel, ganz im Gegensatz zu Shanghai. Beijing is eben doch die Hauptstadt und hat historisch und kulturell halt klar die Nase vorn. Nicht ganz so modern, das Nachleben etwas enger, aber ich fands klasse, Uns allen hats wahnsinnig gut gefallen, laut meinen Jungs sind sogar die Mädels hübscher. ^^ Die Jungs nicht, übrigens. Die sind und bleiben chinese...

Egal, ich hatte nur eine lustige Zeit, wie ihr euch denken könnt, hab eine Menge Fotos von den vieren mit chinesinnen geschossen und sprech jetzt eine Menge spansich, weil drei von den Jungs aus Südamerika waren. Aber es hat super viel Spaß gemacht. Los gings Mittwoch abend mit dem Nachtzug. Nachdem wir uns schon gleich mal erst nicht gefunden haben, hat aber dann alles geklappt und man konnte sogar halbwegs gut schlafen, auch wenn wir nur Sitze hatten. In Beijing angekommen haben wir uns dann auf die Suche nach unserem Hostel begeben, dass recht zentral im Ausgeh und shoppingviertel lag. ;-) Nach einem ausgiebigen Frühstück haben wir uns dann auch gleich auf den Weg gemacht. Tiananmen-sqare, die verbotene Stadt, einen Hügel mit super Ausblick und am Ende sogar noch die olympic-area, weil wir unbedingt die Stadien bei Nacht sehen wollt. Und es sieht richtig gut aus. Auch in live, nicht nur im Fernsehen, das Vogelnest is superschön, die ganze Gegend is richtig schön. Alles neu, wahnsinnig sauber und überall sind Leute, gehen spazieren, skaten, spielen Ball, solche Sachen, ne richtig schöne Atmosphere. Das war echt ein toller erster Abend.

Aber auch die verbotene Stadt fand ich auch zum zweiten Mal klasse, weil ich war ja vor Jahren schonmal drin. Aber die is einfach riesig, man kann gar nicht alles ablaufen. Und trotz der vielen Touristen, verteilen die sich so gut, dass man manchmal alleine is. Wir haben natürlich wahnsinnig viele Fotos gemacht, das ganze Wochenende, ihr werdet dann schon sehen. ^^

Am Freitag war dann die große Mauer angesagt. Ne warte, chinesische Mauer?.. Wie heißt die great wall in Deutsch?? Cheng chang in chinesich... egal, anyway, wir sind nach Badaling gefahren, dem berühmtesten restaurierten Teil der Mauer. Erstmal haben wir ewig diesen doofen Bus gesucht, aber letzendlich sind wir angekommen. Da hilft das bisschen chinesisch durchaus, wir hatten auch schnell ein Pärchen im Schlepptau, die auch so gar keine Ahnung hatten, wo's hingeht. Aber dafür waren wir dort dann unsere eigenen Herren und hatten alle Zeit der Welt. Und wir waren dann auch gut drei Stunden oder so unterwegs, um quasi von einem Ausgang zum anderen zu wandern. Es war ein superschöner Tag, wir hatten am Ende alle nen sonnenbrand und schwere Beine von all den Stufen, aber der Blick is wahnsinnig toll. Obs was gebracht hat oder nicht, aber dieses Bauwerk is schon ein Kunstwerk. Kein chinese-fake, im Gegenteil!^^ Wir haben dann auch einige Leute getroffen, mit denen wir ne weile geplaudert haben. Eine Columbianer zum Beispiel, die hat uns dann am Abend auch gleich noch mitgenommen, erst zum Silk-und Pearlmarket, dem größten Fake. und Fabricmarket in Beijing, und ein echt guter. Und dann nachts noch zu einem richtig tollen Latin-club! Endlich mal wieder tanzen! *g* Auf jeden Fall hatten wir ne Menge Spaß, aber der Samstagmorgen war dann leider zu nichts zu gebrauchen. Verständlicherweise sind wir einfach nicht aus dem Bett gekommen, aber das gehört schließlich auch dazu. Und ich fand diese Barstraße echt schön, nicht nur Clubs wie in Shnaghai, mehr Bars, Leute sitzen auf der Straße, essen, hören Musik,.. richitg schön.

Danach sind wir dann zurück zu den Stadien und sind eben auch rein. Nicht schlecht, von außen allerdings natürlich um einiges eindrucksvoller. Aber es fühlt sich  gut an, auf olympischem Rasen zu stehen, das wars alle mal wert. Und überall spielen sie den Olympiasong, Beijing huanying ni - Peking heißt dich willkommen. Süß irgendwie, chinesicsh halt.. Dann waren wir noch ewig Souveniers kaufen, handeln um den letzten Kuai, wobei ich immer noch zu hoch einwillige, und dann wollten wir eigenltich eine Menge schräger Sachen esssen. Aber die große Foodstreet haben wir nicht gefunden und dann haben wir uns irgendwie doch nicht getraut, die noch lebenden Skorpione zu essen.. Ich weiß, ich hab was verpasst, aber naja... ;-) Dann waren wir noch in einer riesigen Mall, die mit einem Megascreen überspannt is, das müssen einige tausend flachbildchirme gewesen sein, unglaublich. In der Hinsicht haben sie schon was drauf, die Chinesen^^ Aber die olympischen Spiele waren auf jeden Fall gut für Beijing. Nicht nur all die neuen Gebäude, es is viel sauberer, sogar die Luft is besser. Und man findet immer mehr Leute, die englisch sprechen und so weiter. Und wahnsinig viele Westler und Touristen, weit mehr als hier. Aber klar, zum anschauen is beijing, shanghai wohl mehr fürs business...

Ja, am Sonntag waren wir dann nur noch imm Sommerpalast, einer riesen Anlage um einen See, auch echt schön, aber wir haben nicht alles gesehen, weil wir recht fertig waren und nicht soo viel Zeit hatten. Aber dann sind wir zum Abschluss noch in einem superschicken Restaurant gelandet, ganz traditionell mit den Gebäuden und Gewändern aus dem frühen China in einem Park mit See und Tanzvorführung. Und sogar für uns bezahlbar hätten wir gar nicht gedacht. War aber ein toller Abschluss und dass nur, weil die Jungs so beieindruck von den ganzen Kellnerinnen waren, die auf der Straße eine kleine eröffnungsshow abgezgen hatten... ;-) War nur Zufall, aber ein wirklich guter. So gut, dass wir dann nur noch mit dem Taxi zum hostel rasen konnten, unsere sachen schnappen und dann wieter zum Bahnhof. Inzwischen hatte es angefangen, wahnsinnig zu regnen, aber wir habens geschafft und waren klitschnass und grade noch pünktlich im Zug nach Hause.

Ja, soviel zu Beijing, ich glaub, das war schon mal einiges. Hier geht es jetzt um einiges ruhier zu, alle die Shanghai bisher spannend gemacht haben, sind zu Hause, gestern in der Schule kam ich mir vor, als ob ich keinen mehr kennen würde. Aber naja, für die letzten schs wochen hab ich eh noch genug Pläne, und einmal groß abschiedfeiern müssen wir diese woche auch noch. Ach das war auch noch klasse letzte Woche, das andere deutsche Mädel, das hier war, wohnte bei deutschen Freunden, die in Shanghai leben Und die haben uns zum essen eingeladen. Richtig richtig gut, ganz nobel mir shrimps und muscheln als apetizer und dann typisch Deutsch schnitzel und Kartoffelgratin als Hauptgang... Sooo lecker, die kann echt kochen! Und die haben ein superschönes Apartment im 37. Stock in Pudong, fast am Fluss.. Wir waren alle sehr beeindruckt und wollten gleich einziehen! Bedacht, dass ihr Badezimmer größer is als meinzimmer hier... Aber naja,war ein richtig schöner letzer Abend für sie.

Und in der Karaokebar waren wir mit der Schule, mit singing-class. Und wir konnten sogar ein paar chinesiche songs singen! War super lustig, querbeet mix durch alle musik-stile..

Aber so, jetzt hör ich auch, ihr müsst das ja schließlich auch noch lesen... Ganz ganz liebe Grüße an alle, alles Gute für die letzten schul und studienwochen, machts gut!!

hab euch lieb

 

P.S. Marietta, Flüge gebucht kling super! Wo geht's denn los? Ich würd gleich wieder mit... *g* Wir war denns abi überhaupt ihr abiturienten, alle zufrieden? Euch im besonderen ein superschöne Zeit, genießt es!! Ach und von diesen unruhen hab ich hier gar nichts mitgekriegt, ich les aber auch nicht zu viel zeitung hier. und es wird immer noch ganz genau kontrolliert, was berichtet wird, von daher... in shnaghai merkt man auf jeden fall nichts.

ciao!!

2 Kommentare 7.7.09 16:40, kommentieren

Time flies by..

Hey ihr Lieben, so jetzt gibts mal wieder ein paar Nachrichten aus dem Reich der Mitte. In letzter Zeit hat ich dazu entweder zu wenig Zeit oder war zu faul, wenn ich mal daheim war...

Aber naja, ihr seid ja eh alle auch im Stress und kommt nicht zum lesen, right?^^ Also dann: Letzte Woche hatte ich ja Besuch von daheim. Meine Family is für vier Tage nac Shanghai gekommen und dann konnt ich meinen lieben mal so zeigen, was hier so los is. Und ein bisschen mit meinem chinesisch angeben, beim shoppen im fakemarket zum Beispiel.^^

War aber echt schön, mir hats gefallen. Und nicht nur wegen dem super Hotel mir Pool und Buisseness-louge. ;-) Wobei ich das natürlich durchaus auch genossen hab. Und ich bin endlich auf den Pearl Tower raufgekommen, auch wenns leider ein echt trüber Tag war und man nicht sonderlich weit gesehen hat. Diese Woche wär das Wetter besser gewesen, wir hatten sogar blauen Himmel, was nicht mehr allzuoft vorkommt. Die Luft is einfach zu dreckig. Und ich lern hier definitiv Klimanalagen zu schätzen. Ich mag die ja sonst nicht, aber ohne is es einfach unerträglich heiß. Und wenn ich dann höre, dass es im Juli 40° und Luftfeuchtigkeit über 90% geben wird, dann frag ich mich, wie ich das überleben soll. Man is ja jetzt schon schweißnass, wenn man drei Meter geht... Aber naja, dafür hab ich wenigstens sonne und Sommer, ich will mich mal nicht beschweren^^

Aber so ist jetzt heute die Hälfte rum. Zwei Monate sind ja ansich nicht so wenig, aber es ging echt schnell. Und jetzt stehen natürlich mehr und mehr Reisepläne an. Nächste Woche geht's nach Beijing, ich freu mich schon voll! Endlich mal wieder ein bisschen was sehen, die Große Mauer, Verbotene Stadt und so. Weil in der Richtung hat Shanghai eigentlich nicht so viel.. Man kann ewig rumlaufen und das chinesische Flaif genießen, einkaufen gehen und vielleicht die Türme, aber das wars dann auch schon. Dass es uns hier aber trotzdem nicht langweilig wird, könnt ihr euch aber sicher denken, dafür is die Stadt zu groß und die chinesen zu verrückt. Und es kommen immer neue Leute, was die Sache auch interessant hält. Grade jetzt haben wir zum Beispiel ein neues Pärchen, was am Mittwoch zu einem riesen Eifersuchtstheater und beinahe einem großen Streit geführt hätte... Da war ich einen abend lang beschäftigt, einen betrunkenen Türken von meinem knutschenden Mitbewohner fernzuhalten, bevor wir durch die halbe Stadt gefahren sind, um in und das Mädel heimzubringen, weil die auch noch zusammen wohnen... Also, passieren tut genug^^

Aber man merkt, dass viele jetzt heimgefahren sind, in zwei Wochen dann auch meine mitbewohner. Mal sehen, wer dann kommt.. Von wegen chinesich hab ich mir jetzt vorgenommen bei uns im winter HSK zu machen, also sowas wie Cambridge-exam für chinesich. Damit zwing ich mich, weiterzulernen, mal sehen, was das noch wird^^.

Ansonsten, hmm.. Unter der Woche sind wir zur Zeit andauernd Poole spielen, is eigentlich ganz lustig, vielleicht lern ichs ja irgendwann.^^ Oder Bowling, alles in der Nähe der Schule. Mach echt Spaß, aber dadurch kommen wir irgendwie nie mehr heim zum essen, ich glaub unsre Gastmama is nicht so glücklich darüber >< Aber an sich is es kein Problem, die sind da ganz entspannt.  ja, sonst... Diese Woche wars ein bisschen ruhiger, nach der durchfeierten Woche davor, von wegen Abschied, da kann ich gar nicht so viel erzählen jetzt, weil dieses Wochenende war ich einfach faul. Naja, gestern hab ich einen getroffen, den ich von Nz her kenne, der wohnt und arbeitet in Shanghai. Das war ganz nett, mit dem ein bisschen zu plaudern. Auch wenn er mir kaum was neues empfehlen konnte, wir sind doch schon ganz schön rumgekommen auf unsere Touren. Eine Freundin treff ich vermutich in Beijing und wenn ichs dann noch nach japan schaff, dann klappt das mit diesem Wiedersehen echt super, ich freu mich total!

Ja gut, dann belassen wirs mal hierbei für heute, mir geht's auf jeden Fall noch gut, auch wenn ich zu gern aufs Altsadt fest gegangen wär... :-) Aber ihr hattet sicher euren Spaß, hoff ich, ich hab an meine Feuerspucker gedacht, sogar zur richitgen Zeit!Also machts gut ihr alle,

ganz ganz viele liebe Grüße aus dem sommerlich schwülen Shanghai!!! <3

我很想你们! 再见

2 Kommentare 21.6.09 15:41, kommentieren

Long weekend: Walking, eating, dancing, sleeping.... ^^

Hey, da bin ich wieder!

Sorry, ich komm zu gar nichts mehr, irgendwie sind wir in letzter Zeit zu oft weg >< Naja, man muss dazu sagen, dass Chiara nur noch eine Woche hat und die noch voll ausnutzen will... Ja, aber natürlich treib ich micht nicht nur im Shanghaier Nachtleben rum. Letztes Wocheende zum Beispiel war ein langes Wochenende von Donnerstag bis Sonntag frei! Wegen dem Dragonboat festival. Da gibts dann eine Rennen auf dem Fluß mit diesen typischen, kanuähnlichen Booten und überall gibt es Zhongzi, diese Reistaschen, als typisches Essen. Wir wollten uns dieses Rennen natürich angucken, aber es war dann nicht so spannend. Und viel zu viele Menschen! Wir haben uns irgendwie durch die Menge gedrückt, es war ein richtig schön heißer Tag und vor lauter Sonnenschirmen hat man schon dreimal nichts gesehen. Am Ende sind wir dann einfach den ganze chinesen hinterhe, die über die Absperrung geklettert sind und dann hatten wir natrülich Logenplätze direkt am Fluß. ;-)

Allerdings sind wir nicht so lange geblieben, weil nach der dritten Runde wurds ein bisschen langweilig und wir sind was essen gegangen. War aber trotzdem lustig, mal so ein typischen Festival mitzukriegen. Naja, danach sind wir dann noch zum Fabricmarket, der is auch wirklich cool. Ein riesengebäude mit einem Haufen Stoffläden und Schneidern und sowas, Anzüge für de herren, Kleider für die Damen, die machen alles was du haben willst. Naja, ich hab mir dann auch ein chinesisches Kleid bestellt, heut war ichs anprobieren, sieht nicht schlecht aus.^^ Auch wenn ichs wohl nicht allzuoft tragen werde, aber ich wollt eins haben. :-)

Am Freitag war dann die große Dress-up-party für all die Schüler, die jetzt neun Monate da waren und jetzt alle nach Hause geflogen sind. Das war schon auch cool, alles voll aufgestylt, wie beim Abschlussball. So aufgedresst durch Shanghai zu rennen is schon cool. Vorallem, wenns fünf in der früh is, und man sich auf den Weg zur ersten Metro macht.. tütütü....^^ Aber davor waren wir noch toll essen, japanisch Tepanyaka. Da wo man bestellt und dann wird alles am Tisch zubereitet, mit großer Show... Echt super und soo lecker. Tja, Samstag waren wir dann logischerweise faul und ausnahmsweise mal zu Hause, weil wir am Sonntag nach Hangzhou gefahren sind.

Das is eine etwas kleinere Stadt, eine Zugstunde von Shanghai entfernt und liegt an einem der ganz wenigen richtigen Seen Chinas und is dafür auch ziemlich berühmt bei Touristen und vorallem auch den Chinesen selbst. Is aber auch wirklich schön. Da gibts dann ne Menge Parks, einen wirklich tollen Tempel, Gartenanlagen und so was. Wir waren ne ruppe von zehn Leuten und sind halt den ganzen Tag einfach Spazieren gegangen. Über den ganzen See auf so ner Fußängerbrücke, dann durch den nightmarket und dann zurück zum Bahnhof. Es war wirklich schön, vorallem hatten wir Glück mit dem Wetter. Und zum abendessen haben wir so eine kleine Gasse gefunden mit chinese Streetfood aller art. Da gabs wirklich alles! reis und nudeln natürlich, alle arten von chinesischen Brot und dann riesenkrabben und alle arten von seafood am spieß, und Teile von Tieren, wo ich echt nicht wissen will, was das is. Hundeschnauzen oder so, bah...  Bisher haben wir uns noch nicht an soviel rangetraut, nur Hundezunge hab ich gegessen. Hatuns unsre Gastmami probieren lassen. Nicht mal so schlecht zumindest, wenn man vergisst, was es ist...

Naja, auf jeden Fall war Hangzhou superschön, auch einfach mal, um zu relaxen und raus aus dieser verrückten Stadt. Auch wenn das hinkommen chaotisch genug war. Natürlich waren wir zu spät dran, mussten dann noch den Zug suchen, die eine war am anderen ende der Station, der nächste am falsche Bahnhof und wir dann zwar im zug, aber im falschen Wagen... Crazy, ganz viele Anrufe und Planänderungen, aber am ende waren wir alle da, zwar mit drei Zügen, aber was solls. Und hatten erst mal Frühstück bei KFC^^ Auf den spinnen die chinesen voll, dabei is e echt nicht gut.. aber naja, nen Tag geht das schon mal. *g*

Ja, so.. der Rest der Woche seither verging auch echt schnell, halt mit Schule, einkaufen, so rumbummeln,... Vorgestern waren wir zum beispiel im city shop, da wos all die westlichen Sachen zu kaufen gibt, Milka schokolade, Haribo, DR, oettker, richitges Brot und solche Sachen^^ Aber noch hab ich nicht genug von chinesischem essen, noch mag ichs. *g* Aber wir wechseln schon oft genug ab... ja, soviel eigentlich zu momentan, ich geh  jetzt dann Kraoke singen. Mal sehen, wie das wird, die chinesen fahern ja zumindest voll drauf ab. Und ich auch. Aber wir haben jetzt sogar singing classes in der Schule. Chinesisch lernen mit Musik, macht echt Spaß^^ Zumindest mal was anderes. Aber so langsam kann ich mich wenigstes ein wenig verständigen, das is schon gut. Achja Anaj, der check und das war für mein Visa, weil ich nach HongKong will und dafür eine weitere einreiseerlaubnis brauch. Und da sind sie nicht so ganz entspannt, die chinesen. Aber ich hab jetzt alles abgegeben, sollte klar gehen.

Also dann ihr lieben, mal wieder viele Grüße, machts gut und bleibts brav!^^

HEL <3

1 Kommentar 5.6.09 14:09, kommentieren

Hab was vergessen...

Ja, und zwar ein ganz großes DANKESCHÖN!! Für euren letzten Film! Hab letzte Woche mein Päckchen aufgemacht und da war er, der freudig erwartet dritte Teil der besten Trilogie ever! Hier meine Rezension.^^

 Mit der Premiere des neuen China-Streifens "Dachboden der fliegenden Schwerter" haben sich Darsteller und Director der berühmten Filmreihe einmal mehr selbst übertroffen. Die DVD besticht nicht nur mit hervorragend durchdachter und tiefgründiger Story oder fantastischer Bilder. Sie bietet dem Fan vorallem auch einen Berg von Extras, einschließlich eines hervorragend gelungenen Musikvideo zum Titelsong und einem "Making-of", das uns alle ganz nah an die Dreharbeiten heranrücken lässt! Die Interviews mit den Weltstars, die an diesem Film mitgewirkt haben, zeigen, dass sie Profis genug sind, private Ärgernisse aus ihrer Arbeit herauszuhalten und sich davon in ihrer Genaliät nicht beeinflussen lassen. Denn das neue Werk von "The Director" ist ein Stummfilm, der seinen Darstellern alles abverlangt. Die böse Hexe, der Kaiser und der Samurai entführend den Zuschauer in eine magische Welt zwischen China und Japan, zwischen gestern und heute, Fantasie und Realität. Die berührerende Liebesgeschichte wird überschattet von der gemeinen Tat der bösen ägyptischen Hexe, so genial dargestellt und entfremdet, dass man die Schauspielerin kaum erkennt. Der Samurai besticht mit schlichter Eleganz und großartiger Schwertkunst, die nicht nur die Prinzessin beeindruckt. Sein Austauschpraktikant gibt dem Paar dann noch die notwendige Portion Humor und spielt hervorragend.

Doch auch die Doppelrolle von Kaiser und Soldat wurde hervorragend gemeistert. Trotz all der Stunden, die der Akteur sicherlich in der Maske verbringen musste, strahlt sein Kaiser adlige Würde und Gelassenheit aus. In der Rolle der Prinzessin sticht neben der eigentlichen Darstellerin vorallem ihr Stuntdoubel heraus, die so gute Arbeit geleistet hat, dass einem jeden Angst und Bange wird, der die Entführungsszene sieht.

Die Drehorte sind wie immer vortrefflich ausgewählt und verraten die weltoffenheit des Filmteams, doch auch ihr Geschick an Plätze zu kommen, die nicht jedem zugänglich sind. Und zum großen Finale zeigen die Hauptdarsteller dann auch noch ihre Sangeskünste in einem romantischen Duett, das jeden Zuschauer zu Tränen rührt.

Alles in allem haben sich alle Mitwirkenden wieder einmal selbst übertroffen und ich kann mich nur dem Kommentar der Schauspielerin Edith Luschmann anschließen, der bei den Dreharbeiten leider nur sehr wenig Zeit zur Verfügung blieb, da sie zu einer neuen Produktion nach Shanghai abreisen musste.

"Vielen, vielen Dank an alle, die bei diesem Film mitgewirkt haben! Ich bin so froh dabeigeween zu sein und ich bin sicher, der "Dachboden der fiegenden Schwerter" war ein gelungener Abschluss der Trilogie! Es war eine Ehre mit euch zu arbeiten, ihr seid die beste Crew ever!!"

Also, sie wissen, was zu tun ist: Gehen sie in den nächsten Videoladen und kaufen sie die DVD der Limited Edition! Es lohnt sich!                                                                L. Evans

 

Ja, ich glaub, ihr habts verstanden.^^ An alle, die jetzt nur noch Bahnhof verstehen: Ich hab von meinen supertollen Freunden den dritten Film bekommen, und hab mich mal wieder wahnsinnig gefreut! Ihr habt ja mal wieder alles auf den Kopf gestellt! Sogar eine choreographie, ich dacht, ich spinn. Tja und dem Martin gefallen Kleider aber schon ganz gut, oder?^^ :-)Vorallem, als ich den Film von meiner "Welcome-back"pary gesehen hab! Da hab ich angefangen euch ganz doll zu vermissen... Aber wir wiederholen das im september, okay?^^ Und das war eh die beste Karaoke-party, dagegen kommt china nicht an. :-)

Thank you so much <3!! nur eins noch: Beim nächsten Mal bin ich wieder dabei ;-)

 

3 Kommentare 25.5.09 18:55, kommentieren